Vorwort

 
Mitgliedsbezeichnungen, Ämter und Funktionen natürlicher Personen dieser Satzung gelten
geschlechtsneutral für Frauen und Männer unabhängig ihrer Schreibweise gleichermaßen.
§ 1 Name und Sitz
1.1 Der Name des Vereins lautet: „Miami DolFans Germany“. Mit der Eintragung erhält der
       Vereinsname den Zusatz „e.V.“.
1.2 Der Verein wurde am 23.08.2020 in Karlsruhe gegründet.
1.3 Der Verein verfügt über ein eigenes Logo.
1.4 Der Verein hat seinen Sitz in Esslingen am Neckar.
1.5 Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Stuttgart eingetragen.
      Registernummer: 724789
1.6 Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.
 

§ 2 Zweck des Vereins

 
2.1 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne
des §51 AO.
2.2 Der Fanclub versteht sich als Botschafter der Miami Dolphins und möchte das Erscheinungsbild
des Vereins positiv mitprägen.
2.3 Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur, sowie des Sports.
2.4 Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Veranstaltung von gemeinsamen Aktivitäten
im sportlichen Zusammenhang, sowie die kulturelle Vernetzung von Gleichgesinnten erreicht.
2.5 Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
2.6 Die Mitglieder erhalten zu keiner Zeit Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
2.7 Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
2.8 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind oder durch
unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
2.9 Die Vergabe von Aufträgen an vereinsnahe Firmen bzw. in denen Vorstandsmitglieder
beschäftigt sind, bedürfen einer besonderen Genehmigung durch den Vorstand.
2.10 Alle wahrgenommenen Funktionen und Aufgaben sind ausschließlich ehrenamtlicher Art.
2.11 Der Verein verfolgt seine Zwecke unter Wahrung der ethischen, politischen und religiösen
Neutralität.

§ 3 Mitgliedschaft

 
3.1 Mitglieder des Vereins können natürliche, volljährige oder im Rahmen einer
Familienmitgliedschaft auch minderjährige Personen werden, die seine Ziele unterstützen.
3.2 Der Antrag der Mitgliedschaft erfolgt schriftlich per Antragsformular. Der Vorstand der „Miami
DolFans Germany e.V.“ entscheidet über die Aufnahme nach freiem Ermessen. Ein Anspruch auf
Aufnahme besteht nicht.
3.3 Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, ausgebliebene Erneuerung der Zahlung des
Jahresbeitrags, Ausschluss, Tod oder Verlust der Geschäftsfähigkeit.
3.4 Ein Austritt eines Mitglieds erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Der
Austritt ist nur mit einer Frist von drei Monaten zum Ende eines Geschäftsjahres zulässig.
3.5 Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstößt oder mit dem
Jahresbeitrag trotz Mahnung länger als drei Monate im Rückstand ist, kann es durch den Vorstand mit
sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit
zur Rechtfertigung bzw. Stellungnahme gegeben werden. Gegen den Ausschließungsbeschluss kann
innerhalb einer Frist von 4 Wochen nach Mitteilung des Ausschlusses Berufung eingelegt werden,
über welche dann die nächste Mitgliederversammlung abschließend entscheidet.
3.6 Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar und kann nicht vererbt werden.
3.7 Mitgliedsanträge von Minderjährigen bedürfen der Zustimmung eines gesetzlichen Vertreters.
3.8 Aktiv stimmberechtigt sind alle ordentlichen Mitglieder ab 16 Jahren. Das Stimmrecht unter
16
jähriger Mitglieder ist nicht an deren gesetzlichen Vertreter übertragbar.
3.9 Mit dem Antrag auf Mitgliedschaft erkennen die Mitglieder den Inhalt der Satzung und der
sonstigen Vereinsordnungen an. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Ziele und Interessen des Vereins
zu unterstützen sowie die Beschlüsse und Anordnungen der Vereinsorgane zu befolgen.
 

§ 4 Beiträge

 
4.1 Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben.
4.2 Ehrenmitglieder zahlen keine Beiträge.
4.3 Der Mitgliedsbeitrag ist zu Beginn eines jeden Kalenderjahres fällig und in einem Betrag zu leisten.
4.4 Beim Eintritt bis zum 30.06 ist der gesamte Jahresbeitrag und ab dem 01.07 ist der halbe
Jahresbeitrag zu entrichten.
4.5 Die Mitgliedsbeiträge werden im SEPA-Basis-Lastschriftverfahren eingezogen. Das Mitglied ist
verpflichtet, ein SEPA-Lastschriftmandat zu erteilen sowie für eine ausreichende Deckung des
bezogenen Kontos zu sorgen. Grundsätzlich werden keine Mitgliedsbeitragsrechnungen erstellt.
 
 

§ 5 Organe des Vereins

 
5.1 Organe des Vereins sind:

5.1.1 Die Mitgliederversammlung
5.1.2 Der Vorstand

 

§ 6 Die Mitgliederversammlung

 
6.1 Für die Mitgliederversammlung gilt Folgendes:
6.1.1 Die Mitgliederversammlung muss mindestens einmal jährlich vom Vorstand einberufen werden,
sowie dann, wenn der Vorstand es für erforderlich hält oder mindestens drei Viertel der Mitglieder
des Vereins, unter Angabe einer begründeten Tagesordnung, es schriftlich per E-Mail gegenüber dem
Vorstand beantragen. Ort, Termin und Tagesordnung bestimmt der Vorstand. Die
Mitgliederversammlung kann auf Beschluss des Vorstandes auch virtuell durchgeführt werden.
6.1.2 Die Mitgliederversammlung wird durch elektronische Einladung der Mitglieder inkl. Vorlage der
Tagesordnung, mindestens vier Wochen vor dem Termin, einberufen. Die Frist beginnt am Tag der
Versendung der Einladung. Eine Einladung per E-Mail erfolgt in Textform an die von dem Mitglied
zuletzt in Textform mitgeteilte E-Mail-Adresse.
6.1.3 Anträge für die Mitgliederversammlung bedürfen der Textform und müssen spätestens eine
Woche vor der Versammlung beim Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter per E-Mail eingereicht
werden. Bei Satzungsänderungsanträgen verlängert sich die Frist auf zwei Wochen. Diese müssen den
Mitgliedern zudem mindestens eine Woche vor Beginn der Mitgliederversammlung zugesendet
werden.
6.1.4 Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die effektiv erschienene Anzahl der
Mitglieder beschlussfähig.
6.1.5 Entscheidungen werden grundsätzlich mit einfacher Mehrheit getroffen.
6.1.6 Eine Satzungsänderung kann nur mit einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen
Mitglieder erfolgen.
6.1.7 Jedes stimmberechtigte Mitglied hat jeweils eine Stimme.
6.1.8 Gemäß § 34 BGB ist ein Mitglied dann nicht stimmberechtigt, wenn die anstehende
Beschlussfassung die Vornahme eines Rechtsgeschäfts mit ihm oder die Einleitung oder Erledigung
eines Rechtstreits zwischen ihm und dem Verein betrifft.
6.1.9 Mitglieder, die ihr achtzehntes Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können nicht gewählt
werden.
6.1.10 Eine Stimmberechtigung haben nur ordentliche Mitglieder, die ihren Verpflichtungen
gegenüber dem Verein (Bezahlung des Mitgliedsbeitrags) nachgekommen sind.
6.2 Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:
6.2.1 Die Wahl eines Schriftführers
.
6.2.2 Die Wahl der Vorstandsmitglieder und der Kassenprüfer. Die Kassenprüfer werden für eine
Amtszeit von zwei Jahren gewählt.
6.2.3 Die jährliche Entlastung des Vorstandes nach Billigung des Geschäfts- und Kassenberichts,
eventuelle Satzungsänderungen, sowie die Bestätigung von Protokollen vorheriger
Mitgliederversammlungen.
 
6.2.4 Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit. Ausgenommen sind die von
Gesetz oder durch die Satzung geregelten Fälle. Die Versammlung wird vom Vorsitzenden geleitet. Bei
Wahlen muss eine Wahlkommission bestimmt werden, die aus einem Wahlleiter und zwei Beisitzern
besteht. Die Beisitzer unterstützen den Wahlleiter in seinen Aufgaben.
6.2.5 Die Stimmabgabe in der Mitgliederversammlung erfolgt – mit Ausnahme der Wahlen (6.2.6) –
durch Handzeichen oder eine vergleichbare eindeutige Meldung der anwesenden Mitglieder.
6.2.5.1 Abweichend von 6.2.5 erfolgt eine schriftliche Stimmabgabe, wenn ein Mitglied der
Versammlung eine solche geheime Wahl verlangt. Der Versammlungsleiter hat die Befragung der
Mitgliederversammlung nur auf Antrag eines oder mehrerer anwesenden Mitglieder durchzuführen.
Auf die Frage des Versammlungsleiters erklären sich die eine geheime Wahl verlangenden Mitglieder
durch Handzeichen.
6.2.6 Die Wahl der Mitglieder des Vorstands muss zwingend geheim erfolgen. Gewählt sind die
Kandidaten, die die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhalten. Bei Stimmengleichheit
erfolgt zwischen den stimmgleichen Kandidaten eine Stichwahl. Bei erneuter Stimmengleichheit gilt
der Kandidat als gewählt, welcher länger Mitglied des Vereins ist.
6.2.7 Beschlüsse werden in offener Abstimmung herbeigeführt.
6.2.8 Die Mitgliederversammlungen sind mit ihren Beschlüssen von einem Schriftführer zu
protokollieren, zu unterzeichnen und den Mitgliedern zeitnah, jedoch spätestens innerhalb von vier
Wochen nach der Versammlung zur Verfügung zu stellen.
 

§ 7 Der Vorstand

 
7.1 Der Vorstand i. S. d.
§ 26 BGB
wird durch den Vorsitzenden und den stellvertretenden
Vorsitzenden gebildet. Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende sind im Innen- und
Außenverhältnis einzelvertretungsberechtigt und können den Verein auf Beschluss des Vorstandes
alleinverantwortlich
gerichtlich und außergerichtlich
vertreten. Zum erweiterten Vorstand zählen der
Kassenwart und der Mitgliederbeauftragte.
7.2 Der Vorstand trifft sich regelmäßig zu Vorstandssitzungen.
7.3 Finanzgeschäfte, die den Betrag von 500€ nicht überschreiten, können vom Vorsitzenden und vom
stellvertretenden Vorsitzenden ohne Zustimmung alleinverantwortlich getätigt werden. Bei Beträgen
über 500 € ist eine einfache Mehrheit des Gesamtvorstandes ausreichend. Bei Stimmgleichheit ist die
Abstimmung auf die aktuellen Beisitzer auszuweiten.
7.4 Wahl des Vorstandes:
7.4.1 Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf unbestimmte Zeit gewählt. Die Abwahl
kann nur auf Antrag und mit einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder bei der
Mitgliederversammlung erfolgen.
7.4.2 Die Wahl des Vorstands ist öffentlich.
7.4.3 Die Wahl der Vorstandsmitglieder setzt sich zusammen aus den Stimmen aller Wahlberechtigten
Teilnehmer der Mitgliederversammlung.
 
7.4.4 Eine Wahlberechtigung haben nur ordentliche Mitglieder, die ihren Verpflichtungen gegenüber
dem Verein (Bezahlung des Mitgliedsbeitrags) nachgekommen sind.
7.5 Die Aufgaben des Vorstandes und der Vorstandssitzungen:
7.5.1 Der 1. Vorsitzende oder stellvertretend der 2. Vorsitzende repräsentiert den Verein. Sie leiten
die Vorstandssitzungen, die Mitgliederversammlungen sowie öffentliche Veranstaltungen.
7.5.2 Die Protokollierung der Vorstandssitzungen erfolgt vom Schriftführer oder einem Beisitzer.
7.5.3 Der Kassenwart führt verantwortlich die Kasse, die Konten und das Kassenbuch des Vereins.
7.5.4 Die Beisitzer unterstützen alle Vorstandsmitglieder und übernehmen Aufgaben, die in keinen
anderen Zuständigkeitsbereich fallen.
7.5.5 Der Mitgliederbeauftragte führt die Mitgliederliste, leitet die Kommunikation bezüglich der
Mitgliedschaften und ist für alle weiteren Belange rund um die Verwaltung der Mitglieder zuständig.
7.6 Der Vorstand kann mit einfacher Mehrheit Mitglieder des Vereins in seine eigenen Reihen
kooptieren. Erfolgte Kooptationen sind den Mitgliedern des Vereins spätestens zwei Wochen nach
Beschlussfassung mit Nennung des Aufgabenfeldes und Namens mitzuteilen. Kooptierte
Vorstandsmitglieder haben kein Stimmrecht bei Vorstandssitzungen.
7.7 Der Vorstand ernennt die Ehrenmitglieder.
 
 

§ 8 Kassenprüfer

 
8.1 Bei der Mitgliederversammlung werden zwei Kassenprüfer gewählt.
8.2 Die Kassenprüfer dürfen nicht Mitglied des Vorstandes sein.
8.3 Die Kassenprüfer haben die Kasse, einschließlich der Kassenbücher, mindestens einmal im Jahr im
Vorfeld der Mitgliederversammlung zu prüfen und dieser darüber Bericht zu erstatten.
8.4 Die Kassenprüfer haben jederzeit das Recht auf Einblick in die Kasse, einschließlich der
Kassenbücher (unvermutete Prüfung).
 
 

§ 9 Entziehung der Rechtsfähigkeit und Auflösung

 
 9.1 Sollte die Anzahl der Mitglieder unter drei herabsinken, so kann von Amts wegen die
Rechtsfähigkeit entzogen werden.
9.2 Der Entzug der Rechtsfähigkeit und oder die Auflösung ist im Vereinsregister einzutragen.
9.3 Der Verein kann durch den Beschluss von drei Vierteln der erschienenen und stimmberechtigten
Mitglieder aufgelöst werden.
9.4 Für die satzungskonforme Liquidation des Vereines hat der Vorstand Sorge zu tragen.
 
 

§ 10 Beurkundung von Beschlüssen

10.1 Die in Mitgliederversammlungen und in den Vorstandssitzungen gefassten Beschlüsse sind
schriftlich niederzulegen und vom Vorstand zu unterzeichnen.
 
 

§ 11 Datenschutz

 
 
11.1 Zur Erfüllung der Zwecke und Aufgaben des Vereins werden unter Beachtung der Vorgaben der
EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG)
personenbezogene Daten über persönliche und sachliche Verhältnisse der Mitglieder im Verein
verarbeitet.
11.1.1 Diese Daten sind:
– Name und Vorname
– Geburtsdatum
– Anschrift
– E-Mail-Adresse
– Telefonnummer
– Faxnummer
– Bankverbindung.
11.2 Soweit die in den jeweiligen Vorschriften beschriebenen Voraussetzungen vorliegen, hat jedes
Vereinsmitglied insbesondere die folgenden Rechte:
– das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DS-GVO,
– das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DS-GVO,
– das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DS-GVO,
– das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DS-GVO,
– das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 DS-GVO und
– das Widerspruchsrecht nach Artikel 21 DS-GVO.
11.3 Den Organen des Vereins, allen Mitarbeitern oder sonst für den Verein Tätigen ist es untersagt,
personenbezogene Daten unbefugt zu anderen als dem jeweiligen Aufgabenerfüllung gehörenden
Zweck zu verarbeiten, bekannt zu geben, Dritten zugänglich zu machen oder sonst zu nutzen. Diese
Pflicht besteht auch über das Ausscheiden der oben genannten Personen aus dem Verein hinaus.
11.4 Sämtliche personenbezogenen Daten werden gesichert aufbewahrt.
11.5 Falls dauerhaft mehr als zehn Personen mit der Verarbeitung von personenbezogenen Daten
beschäftigt sind, wird zur Wahrnehmung der Aufgaben und Pflichten nach der EU-Datenschutz-
Grundverordnung und dem Bundesdatenschutzgesetz ein Datenschutzbeauftragter vom
geschäftsführenden Vorstand bestellt.
 
 

§ 12 Schlussbestimmungen

 
12.1 Die Haftung des Vereins beschränkt sich ausschließlich auf das Vereinsvermögen.
12.2 Sollte eine der Bestimmungen dieser Satzung unwirksam sein oder werden, so bleiben hiervon
die übrigen Bestimmungen unberührt.
12.3 Im Falle des Unwirksamwerdens einer Bestimmung oder der Feststellung der Unwirksamkeit
einer Bestimmung hat die nächste ordentliche Mitgliederversammlung diese durch eine andere
wirksame Bestimmung zu ersetzen.
12.4 Abweichend von § 7 wird auf der Gründungsversammlung des Vereins der gesamte Vorstand
gewählt.
12.5 Abweichend von § 4 wird der Mitgliedsbeitrag auf der Gründungsversammlung festgelegt.
12.6 Die Gründungskosten trägt der Verein.
12.7 Gerichtsstand für Streitigkeiten aus dieser Satzung ist Esslingen am Neckar.