Preview N.E. Patriots @ Miami Dolphins

  • Beitrags-Kategorie:Preview
  • Lesedauer:7 Minuten zum Lesen

Das Match:

Im letzten Heimspiel der 2020 Saison findet die zweite Runde des Duells Meister gegen Schüler statt. Das Team um HC Bill Belichick kommt nach Miami, um einen Division-Rivalen zu „sweepen und den Hausherren die Chance auf die Playoffs zu vermiesen“. Miami muss nach der knappen Heimniederlage vermutlich die drei verbleibenden Spiele gewinnen, um es in die Wild-Card Runde zu schaffen. Die Pats haben nach einem hakeligen 2-5 Start etwas mehr in den Tritt gefunden und konnten 4 der letzten 6 Spiele gewinnen. Zuletzt gab es eine bittere 3-24 Pleite bei den L.A. Rams im Thursday Night game. Diese könnte einen Sieg von Miami in zweierlei Hinsicht verkomplizieren. Zum einen ist N.E. nach der Schmach im National TV auf Wiedergutmachung aus und zum anderen hatten sie 3 Tage mehr Zeit, um sich auf Miami einzustellen und sich auszuruhen. Die Dolphins können sich auf eine physische Defensiv-Schlacht einstellen.

Der Gegner:

Die N.E. Patriots haben die AFC East die letzten 19 Jahre dominiert, doch in diesem Jahr zeigt sich überraschenderweise ein anderes Bild. Ohne Superstar QB Tom Brady und viele COVID Dropouts/Verletze ist die Offense weit von altem Glanz entfernt. Nachfolger Cam Newton spielt zum einen eine schlechte Saison und ist zum anderen nicht der Spielertyp, der eine N.E. Offense der letzten 20 Jahre anführen kann. Notgedrungen haben sich die Patriots zu einem extrem lauf-orientieren Team entwickelt. Lediglich die Defense und Special Teams knüpfen noch an die Leistungen der alten Tage an, was das Team aus Boston oft lange im Spiel hält. Man kann mit Sicherheit sagen, dass sich N.E. im nächsten Jahr erneut personell deutlich wandeln wird. Mit der diesjährigen Leistung kann und wird Bill Belichick nicht zufrieden sein.

Die Offensive der Patriots ist auf ein physisches Laufspiel ausgelegt. Hierfür ist QB Cam Newton bestens geeignet, denn er kann bei sogenannten „read-option“ Spielzügen und „designed QB runs“ den Ball selbst behalten und wird zu einem gefährlichen Läufer. Mit einer Status von 1,96m und 112 kg ist er schwer zu Fall zu bringen. Bisher hat Newton 11 Rush TDs erzielt. Seine läuferischen Fähigkeiten sind besonders effektiv bei 3-und kurz Situationen. Aber auch die Oline und die Running Backs tragen ihren Teil dazu bei, dass die Patriots die 5 beste Rush Offense der Liga haben und im Schnitt ca. 160 Yards pro Spiel (4,5 Yards pro Versuch) erlaufen. Kein anderes Team hat mehr Laufversuche als sie (sie sind auch auf Platz 2 der Run/Pass Ratio mit 52,2% Runs). Ein weitere Lichtblick ist hier der deutsche Fullback Jakob Johnson, der als Vorblocker eine tolle Saison abliefert. Allerdings hat Bill Belichick aus der Not eine Tugend gemacht, denn so gut wie das Laufspiel ist, so schlecht ist das Pass-Spiel. Das Team ist auf Platz 29 der Pass-Yards pro Spiel (185 Yards pro Spiel) und ihr Starting QB Newton liefert im Pass-Spiel unterirdische Leistungen ab (2172 Yards; 66% Completion Rate; 5TD-10INT; 78,9 Passer Rating). Allerdings hat er aber auch kaum Hilfe. Das WR Corps ist schlecht mit Ausnahme von Julian Edelman, der allerdings verletzt ist und ggf. nicht spielen kann. Er wäre der einzige Receiver, der ein Spiel dominieren kann. In Pass Protection ist die Oline (vor allem interior O-Line) gut, aber LT 72 Jermaine Eluemunor ist hier eine deutliche Schwachstelle, die angegriffen werden kann. Bei Druck oder bei 3-and Short Versuchen setzt OC Josh McDaniels oft Screens ein und setzt darauf, dass die Spieler die Tackles brechen (Newton hat zwar 2.89 sec “time to throw”, seine Passversuche haben aber im Schnitt nur 6.9 intended air yards) . Durch das Schwache Pass-Spiel hat N.E. immer wieder Probleme bei 3-and-long Situationen. Oft können die Pässe schon an der LOS abgeschlagen werden, da Newton oft versucht recht flach über die Verteidiger zu werfen.

Die Defense von N.E. ist ähnlich aufgebaut wie die der Dolphins. Es werden verschiedenste Fronts gespielt (als Base D wird eine 5-2-4 angegeben, wobei die beiden Ends eher OLBs einer 3-4 Defense sind) und auch bei den Pats ist die eigentliche Stärke die Secondary. Sie macht den Pass dicht, bringt exotische Blitze und verwirrt gegnerische QBs mit verschiedensten, verschleierten Coverages (platz 8 Passing Defense). Star Player ist Stephon Gilmore, wobei die ganze Secondary eine sehr gute Saison spielt. LCB J.C.Jackson hat bereits 7 INTs und die McCourty Brüder verfügen über sehr viel Erfahrung und Spielintelligenz. Eine weitere Gemeinsamkeit mit der Dolphins D ist die Schwäche gegen das Laufspiel (was für N.E. eigentlich ungewöhnlich ist). Hier liegt das Team auf Platz 23. Die D-Line spielt eigentlich solide gegen den Lauf, doch die LBs weisen hier deutliche Schwächen auf (ich zähle hier John Simon zu den LBs). Allgemein sind die LBs (mit Ausnahme von Chase Winovich) die Schwachstelle der Defense. In Pass Coverage haben sie massive Probleme gegen RBs und TEs.  In Summe generiert die Defense von N.E. wenig Druck (19 Sacks, Platz 26) und gibt auch immer wieder big plays ab, aber in der Red Zone sind sie sehr schwer zu knacken.

 

Schlüssel zum Sieg:

 – stop the run

Die Offense der Patriots ist sehr lauflastig und kann ein Spiel absolut dominieren, wenn der Lauf nicht gestoppt werden kann. Dann kommen die Pats in die oben beschriebenen 3-and short Situationen und können ihr volles Playbook ausspielen. Diverse Läufe und auch Play-Action Pässe oder Bootlegs können angewendet werden und die Defense muss sich auf alle Eventualitäten einstellen. Durch die langen Drives werden die DTs immer müder und die N.E. Offense muss nicht so oft auf das schwache Pass-Spiel bei 3-lang zurückgreifen. So entwickelt sich ein Teufelskreis für Miami.

Key Matchup:  D-line vs. O-Line
Die Miami D-Line (mit Hilfe der LBs und eines Safeties in der Box) muss alles daran setzten den Lauf zu stoppen und 3-and long Versuche zu generieren. Dies ist die Schwachstelle der Pats Offense und gleichzeitig die Stärke der Miami Defense (Platz 1 in thrid down defense). So kann man Cam und die Pats Offense vom Feld holen.

– start fast

Des Weiteren wäre es wichtig früh deutlich in Führung zu gehen. Damit nimmt man das Laufspiel weitestgehend aus dem Playbook von N.E. und zwingt Cam Newton viele Pässe zu werfen, um 3-and outs der Turnovers zu erzielen. Am besten wäre es, wenn Miami selbst lange Drives ablegt und punktet (TDs), damit die Pats Offense erst gar nicht in Schwung kommt.

Key Matchup: RBs/TE vs NE LBs
Das Miami WR Corps ist mit seinen viele Verletzten und überschaubaren Leistungen der letzten Wochen kein gutes Matchup gegen die starke N.E. Secondary. Aber die Linebacker können in der Pass Coverage von RBs und TEs angegriffen werden. Diesen Vorteil muss Tiua nutzen und möglichst genaue Pässen in den Lauf anbringen, damit auch YAC (Yards after Catch) entstehen können. Je nach Matchup kann auch der Slot WR Bowden eine gute Option sein, wobei Belichick meist die beliebteste Option des Gegners ausschaltet und Bowden durch die Verletzung von Gesicki in den Fokus rückt.

– win the turnover battle

Alles in allem wird es wohl ein hart umkämpftes und enges Spiel, bei dem vermutlich beide Offenses nicht viele Punkte produzieren werden. Daher wird der „Battle of Field Position“ und vor allem der „Turnover Battle“ eine entscheidende Rolle spielen. Das Team, welches den Ball öfter abgibt, wird vermutlich am Ende das nachsehen haben.

Key Matchup: Team Effort

Hier sind alle gefragt. Die RBs müssen den Ball festhalten, denn die Pats gehen bei jedem Tackle auf den Ball. Tua muss seine Pässe mit Bedacht werfen, weil die N.E. Secondary gegnerische QBs gerne in eine Falle lockt (lassen eine WR vermeintlich tief laufen und dann kommt der tiefe Safety rüber und macht den Pick).  Die Defense muss versuchen, Strip Sacks zu machen (Newton hatte bisher 4 fumbles), Bälle an der LOS abzufälschen und natürlich INTs zu fangen. In den Special Teams fängt Jakeem Grant hoffentlich die Bälle und lässt sie nicht fallen.

 Key Injuries (OUT oder DNP)*:

 – Miami Dolphins
DT Godchaux (IR),  Preston Williams (IR),  

– New England Patriots
DT Beua Allen (IR), OT Isiah Wynn (IR), DT Carl Davis (IR), RB Rex Burkhead (IR), LB Shilique Calhoun, (IR) DT Michael Barnett (IR), TE Ryan Izzo (IR),

* Stand des Injury Reports von Donnerstag, 17.12.2020